Die Legende von Meister Huo Yuan Jia

Neusten Beiträge

Kampfkunst

Selbstverteidigung mit Kung Fu in der EnergieOase®

Kampfkunst

Kids Kung Fu Panda – Kämpfen wie im Zeichentrickfilm

Kampfkunst

Umfassende Einführung in die Stile der Chinesischen Kampfkunst

Kampfkunst

Die geschichtliche Entwicklung des Shaolin Kung-Fu

Kampfkunst

Wiederaufbau geistiger Werkzeuge durch Chin-Woo Kung-Fu

Kampfkunst

Kurze Einführung in die faszinierende Welt des Kung Fu

Kampfkunst

Tan Tui – Die Geschichte einer traditionellen chinesischen Kampfkunst

Kampfkunst

Kung-Fu für Kinder und Teenager in der EnergieOase®

Kampfkunst

Die Legende von Meister Huo Yuan Jia

Teile diesen Beitrag:

Kategorien

Verwante Beiträge

Huo Yuan Jia

Die Geschichte von Meister Huo Yuan Jia, dem Gründer von Chin Woo, ist eine inspirierende Geschichte über Stärke, Durchhaltevermögen und den Wunsch, das chinesische Kung-Fu zu fördern und zu schützen. In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit der faszinierenden Lebensgeschichte von Meister Huo befassen und wie er es geschafft hat, eine Kampfkunstschule zu gründen, die bis heute Bestand hat.

Die Kindheit von Meister Huo Yuan Jia

Meister Huo Yuan Jia wurde im Jahr 1867 als viertes Kind einer zehnköpfigen Familie geboren. Schon in seiner Kindheit war er oft krank und wurde von den anderen Kindern in seiner Provinz ausgenutzt und gehänselt. Obwohl sein Vater ein Kung-Fu-Lehrer war, weigerte er sich zunächst, seinem Sohn seine Kampfkunst beizubringen. Deshalb musste der junge Huo heimlich hinter Büschen versteckt zusehen, wie sein Vater anderen Schülern im Hof ​​Kung-Fu beibrachte. Huo Yuan Jia übte heimlich jahrelang alleine und wurde nie von seinen Eltern dabei erwischt. Erst als er eines Tages seine Kollegen herausforderte und sie besiegte, nahm sein Vater ihn offiziell als Schüler an und brachte ihm alles bei, was er wusste.

Fremdeinflüsse und der Wunsch nach Selbstverteidigung

In dieser Zeit waren viele ausländische Nationen in China präsent, darunter auch die Briten, die die Chinesen als die „Kranken Männer Asiens“ bezeichneten. Um das chinesische Image zu bewahren und sein Land vor fremden Einflüssen zu schützen, beschloss Meister Huo Yuan Jia , die Chin Woo Schule zu gründen. Diese Schule sollte allen Chinesen die Möglichkeit geben, Kung-Fu zu lernen und sich selbst zu verteidigen. Durch hartes Training und die Vermittlung von Kampfkunstfähigkeiten hoffte Meister Huo, sein Land zu stärken und den chinesischen Geist zu bewahren.

Die Boxeraufstände und der Ruf von Meister Huo

Im Jahr 1909 wurde ein europäischer Wrestler nach Shanghai geschickt, um alle Chinesen herauszufordern, die sich trauen würden. Diese Nachricht verbreitete sich schnell in ganz Shanghai und einige chinesische Kung-Fu-Meister luden Meister Huo Yuan Jia ein, die Herausforderung anzunehmen. Meister Huo ergriff die Gelegenheit und trat gegen den Wrestler an. Mit nur wenigen Schlägen und Tritten besiegte er seinen Gegner und stärkte damit seinen Ruf als herausragender Kämpfer. Dieser Vorfall machte Meister Huo in ganz China bekannt und erhöhte den Bekanntheitsgrad der Chin Woo Schule.

Der Geist von Chin Woo seit 1909

Als sich der Sieg von Meister Huo im ganzen Land verbreitete, verbreitete sich auch der Geist von Chin Woo. Im August 1909 verstarb Meister Huo Yuan Jia jedoch unerwartet. Sein Vermächtnis wurde jedoch weitergeführt, als Herr Chen Gong Zhe, Herr Yao Chan Bo und Herr Lu Wei Chang am 3. März 1910 die Chin Woo Schule eröffneten. Meister Huos jüngerer Bruder, Herr Huo Yuan Siang, und sein Sohn, Herr Huo Tong Ker, setzten das Training bei der Chin Woo Association fort. Im Laufe der Zeit wurden viele berühmte Kampfkunstmeister eingeladen, um bei Chin Woo zu unterrichten. Obwohl sie aus verschiedenen Schulen kamen, folgten sie den Vorschriften von Chin Woo und trugen zur weiteren Popularität und Bekanntheit der Schule bei. Chin Woo sponserte auch die meisten Kampfsport-Turniere in Shanghai.

Die Reorganisation von Chin Woo

Nach dem Tod von Meister Huo wurde Chin Woo neu organisiert, um in anderen Teilen Chinas und Asiens zugänglich zu sein. Im Jahr 1920 entsandte Shanghai Chin Woo Vertreter nach Südostasien, um dort Schulen zu eröffnen. Herr Li Hui Seng, Herr Luo Xiao Ao, Herr Chen Gong Zhe, Herr Ye Shu Tian und Frau Chen Shi Chao waren die ersten Vertreter, die in Saigon, Vietnam ankamen und dort die erste Chin Woo Schule eröffneten. Später wurden auch Schulen in anderen Teilen Malaysias und Singapurs eröffnet. Um ihre Fähigkeiten zu demonstrieren und ihren Ruf zu festigen, mussten die Chin Woo Meister oft Vorführungen geben oder Herausforderungen annehmen. Bis 1923 hatten diese fünf Chin Woo Meister neun verschiedene Schulen in Südostasien eröffnet.

Die Bedeutung von Chin Woo heute

Heute ist Chin Woo eine weltweit bekannte Kampfkunstschule mit zahlreichen Niederlassungen in verschiedenen Ländern. Die Schule hat dazu beigetragen, das chinesische Kung-Fu zu erhalten und zu fördern sowie den chinesischen Geist der Stärke und Disziplin weiterzugeben. In den Schulen werden Schüler jeden Alters trainiert ermutigt, ihre Fähigkeiten sowohl körperlich als auch geistig zu entwickeln. Chin Woo bietet nicht nur Kampfkunsttraining an, sondern vermittelt auch wichtige Werte wie Respekt Selbstbeherrschung und Ausdauer.

Fazit

Die Geschichte von Meister Huo Yuan Jia und der Chin Woo Schule ist eine inspirierende Geschichte über den Wunsch nach Selbstverteidigung, den Schutz des chinesischen Erbes und den Aufbau einer starken Gemeinschaft. Durch seine Kampfkunstfähigkeiten und seinen unermüdlichen Einsatz hat Meister Huo nicht nur seinen eigenen Ruf gestärkt, sondern auch dazu beigetragen, das chinesische Kung-Fu weltweit bekannt zu machen. Heute lebt sein Vermächtnis in den zahlreichen Chin Woo Schulen weiter, wo Schüler jeden Alters die Möglichkeit haben, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und den Geist von Chin Woo zu leben.